Design Thinking mit Menschen auf der Flucht

Bereits vergangen

Die Kreativmethode Design Thinking, ursprünglich im Produktdesign entstanden, ist eine alternative Problemlösungsmethode durch die lokale Innovationsprozesse unterstützt und Teilhabe gesteigert werden kann. Durch eine ergebnisoffene Herangehensweise die lokale Expertise und Bedürfnisse systematisch einbezieht, kann die Methode helfen neue Blicke auf humanitäre Hilfe zu erlangen und diese im gesamten Projektzyklus einzusetzen. In diesem Training schauen wir uns verschiedene Möglichkeiten der Methode an, üben die Anwendung von kreativen Denkprozessen, versuchen uns in die Zielgruppe hineinzuversetzen und konkrete Ideen auszuprobieren. Im Verlauf des Trainings entwickeln wir eigene Ideen und testen diese auch im Praxistest.

Bitte beachte: Das urspünglich als Präsenzkurs geplant Training wurde durch die Pandemiesituation an ein online Format angepasst. Die mehrstündigen Blockveranstaltungen in der Trainingswoche beeinhalten online und offline Phasen, den genauen Zeitplan werden wir vor Kursbeginn mit allen Teilnehmer_innen teilen und auch hier veröffentlichen. Das Training ist Teil des Zertifikatsprogramms der aha und kann für ein Certificate of Advanced Studies im Bereich "Locally-led Humanitarian Action" angerechnet werden.

© Aktion Deutschland Hilft/Brockmann

Das wirst du lernen

welche grundlegende Philosophie hinter dem Ansatz steckt

welche innovative Methoden zur Ideengenerierung es gibt und wie Du diese anwendest

wie Du Design Thinking in die Projektarbeit oder Entwicklung von Projekten einfließen lassen kannst

wie Du spezifischen Herausforderungen von Design Thinking Ansätzen mit Menschen auf der Flucht begegnen kannst

Zielgruppe

NRO Mitarbeitende, Vorkenntnisse in der humanitären Hilfe erwünscht, Quereinsteigende

Zeitplan

10:00 - 11:00

Einführung und Kennenlernen


11:00 - 12:30

Der Design Thinking Ansatz


12:30 - 13:30

Mittagspause


13:30 - 14:30

Wie können wir Design Thinking in unserer Arbeit nutzen?


14:30 - 15:30

Innovationen in der Humanitären Hilfe


15:30 - 16:00

Diskussion und Abschluss

Celia Schmidt

Kursleitung

Celia Schmidt ist Trainerin und Prozessbegleiterin im Bereich Design Thinking, Business Development, Integritätsmanagement und Organisationsentwicklung mit einer Leidenschaft für partizipative Prozesse und innovatives Denken. Sie ist Anthropologin und hat ein Postgraduiertenstudium in internationaler Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung an der Humboldt Universität in Berlin abgeschlossen. Sie entwickelt, begleitet und moderiert Prozesse auf verschiedenen Ebenen und hat mit internationalen Organisationen, Kommunen und Forschungsinstituten im In- und Ausland zusammengearbeitet. Als Trainerin und Coach für cewas entwickelt und moderiert sie Veränderungsprozesse in den Bereichen Integritätsmanagement und Unternehmensentwicklung im WASH-Sektor.

Kostenlos

07.6.2021 - 11.6.2021

30 Stunden Unterricht

Online-Kurs

Maximal 24 Teilnehmer

35 von 10 benötigten Registrierungen für diesen Kurs. Du wirst nach deiner Registrierung informiert. Teile diesen Kurs mit Freunden und Kollegen, damit er sicher stattfinden kann.

AnbieterDieses Training ist Teil eines gemeinsamen Projekts des IFHV und VENRO und wird durch das Auswärtige Amt gefördert.
Das Training wird durchgeführt durch das Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität-Bochum.